Schlaflos in Weimar

Schlaflos in Weimar

IMG_4177.jpg

Ich bin ein Schläfer. Nein, nicht die Sorte, die ein unauffälliges Leben führt, um dann irgendwann aktiviert zu werden und schlimme Dinge zu tun, sondern einfach nur die Sorte Mensch, die ihren Schlaf braucht. Immer schon. Als Kind habe ich mich gesund geschlafen, wenn ich krank war, und noch heute lege ich gesteigerten Wert auf meine sieben bis acht, besser noch neun Stunden geregelten Nachtschlaf, gerne auch vor Mitternacht beginnend. Zwischendurch, in meinen „wilden“ Jahren um die Zwanzig herum, habe ich auch mal durchgemacht. Heute: UNVORSTELLBAR! Ohne Schlaf bin ich einfach kein Mensch!

Mein Schlafzimmer ist mein Castle: Hier lenkt nur wenig vom Wesentlichen ab. Es gibt keinen Fernseher (igitt!), kein Bügelbrett, keinen Wäscheständer, nicht mal einen Schrank. Nur unser bequemes Boxspringbett, kuschelige Bettwäsche (ich empfehle Euch dringend die von H & M Home, gibts in gefühlt 1.000 schönen Farben und Mustern, super angenehmer Baumwollstoff und unschlagbar günstig!), ein paar Bücher, und natürlich meinen Mann und mich.

Einschlafen ist zum Glück nicht mein Problem. Sobald ich mein Haupt auf mein orthopädisches Kissen bette, bin ich quasi schon im Reich der Träume. Aber dann: So ziemlich genau alle 2 Stunden wache ich auf. Ich kann das mühelos erkennen, denn wegen meiner Kurzsichtigkeit haben wir einen Projektionswecker, der zuverlässig die Stunden an die Decke „wirft“. Da kann dann sogar ich ohne Kontaklinsen lesen, dass es 0:51 ist. Oder 2:48. Oder 3:45. Oder 5:57. Läuft bei mir.

IMG_4170

Ich wollte das böse Wort mit W ja eigentlich hier nicht verwenden, aber: Wenn das die Wechseljahre sind, würde ich sie gern umtauschen. Das. Ist. Nicht. Lustig! Falls das so weiter geht, bin ich mit 55 ein Wrack. Weiß jemand, ob das irgendwann aufhört? Oder wird das noch schlimmer????? Auch wenn älter zu werden nichts für Feiglinge ist: Ich will mein Leben zurück!

Hat jemand Tipps? Chemie und Alkohol sind keine Optionen. Damit fangen wir gar nicht erst an. Warme Milch mit und ohne Honig habe ich ausprobiert. Bevor jetzt jemand vorschlägt, den Gatten auch noch aus dem Schlafzimmer zu verbannen: Hilft nix. Ich bin auch schlafgestört, wenn er auswärts schläft. Er ist unschuldig (zumindest daran 😜).

Ihr wollt wissen, was man macht, wenn man dauernd aufwacht? Man guckt an die Decke und ärgert sich. Meistens dreht man sich dann rum und schläft irgendwann wieder ein, oder man ärgert sich noch ein bisschen weiter, weil man weiß, dass man in 51 Minuten aufstehen muss. Manchmal ist man vor lauter Ärgern aber so wach, dass man anfängt, Dinge zu tun: E-Mails checken, Instagram oder Facebook anschauen, ein paar Seiten im Buch lesen oder, wenn es ganz arg ist, sogar Blogartikel schreiben. Danach ist man dann richtig wach, legt sich aber trotzdem wieder hin (04:49…) und überlegt sich, welche Fotos man für den Blogartikel nimmt. Wenn es ganz blöd läuft, fangen die Vögel draußen genau in dem Moment mit ihrem Bio-Lärm an und der Rest der Nacht ist gelaufen. Mit etwas Glück schläft man aber wieder ein, bis um 06:45 der Wecker klingelt.

IMG_4181

Auf Englisch heißen die Wechseljahre übrigens etwas poetischer „the change of life“, was zwar die Symptome nicht besser macht, aber wenn man sie als „Veränderung des Lebens“ betrachtet, gewinnt die ganze Geschichte irgendwie, finde ich. Man kann etwas hinein interpretieren: Veränderung – zum Besseren? Neue Möglichkeiten? Wird sicher alles ganz, ganz toll – wenn ich endlich wieder genug Schlaf kriege!!!

IMG_4176.jpg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s