Alt werde ich später! – Ein Selbsttest in Sachen Schönheit zum Cremen und Trinken

Alt werde ich später! – Ein Selbsttest in Sachen Schönheit zum Cremen und Trinken

IMG_4285.jpg

 

Wenn man als Ü40/Ü50-Bloggerin gefragt wird, ob man ein Produkt testen möchte, das schönere Haut mit weniger Falten, feste Haare und Nägel und ein strafferes Bindegewebe verspricht, fackelt man nicht lange. Auch wenn ich, ehrlich gesagt, extrem skeptisch war hinsichtlich der Werbeversprechen der Dr. Niedermaier Pharma zu ihrem Produkt Regulatpro. Das Hyaluron-Präparat verspricht Schönheit zum Trinken und will mit Inhaltsstoffen wie veganer Hyaluronäure, Biotin, Zink, Kupfer und Vitamin C dem Alterungsprozess Einhalt gebieten. Read more

Was hilft gegen Besenreiser? Nichts – außer Camouflage!

Was hilft gegen Besenreiser? Nichts – außer Camouflage!

IMG_5321.jpg

Es gibt ein paar Sachen an mir, die ich wirklich mag: Meine Hände, meine Füße und meinen Humor. Was ich überhaupt nicht mag sind meine Beine. Die sind sozusagen Erbstücke mütterlicherseits und leider ziemlich stämmig, man könnte auch sagen, sie sind die Säulen des Hauses Queen Mum 😒  Read more

Edinburgh, die freundliche Hauptstadt Schottlands

Edinburgh, die freundliche Hauptstadt Schottlands

IMG_5079.jpg

Immer, wenn ich in England war, habe ich mich über die höflichen und freundlichen Engländer gefreut. Verglichen mit dem eher rauen Charme der Deutschen wähnte ich mich auf der Insel stets im Mutterland der Nettigkeit. Seit kurzer Zeit weiß ich es besser: Die Schotten sind es, die die Freundlichkeit quasi mit Löffeln gefressen haben! Es ist wirklich auffällig, wie nett die Menschen in Edinburgh (und vermutlich auch im Rest von Schottland) sind! Wir waren 4 Tage dort, und es verging kein Tag, an dem wir nicht mehrere besonders nette Erlebnisse und/oder Gespräche mit Einheimischen hatten. Read more

Was wurde eigentlich aus – der bezaubernden Jeannie?

Was wurde eigentlich aus – der bezaubernden Jeannie?

 

 

Unknown.jpeg
Quelle: videobuster.de

Ich sach mal so: Um die bezaubernde Jeannie zu kennen, müsst Ihr eigentlich schon RICHTIG alt sein, denn die Serie lief ursprünglich von 1965 bis 1970. Aber auch die Wiederholungen Ende der 70er waren ein großer Erfolg – und daher kenne auch ich die Geschichte von dem gutgebauten, leichtbekleideten weiblichen Flaschengeist. Read more

Warum manche Fragen besser ungefragt bleiben sollten

Warum manche Fragen besser ungefragt bleiben sollten

IMG_7755.jpg

Gelegentlich genieße ich mein Leben in vollen Zügen, will sagen, ich fahre mit der Bahn. Da man ja nie weiß, wie unterwegs die Versorgungslage ist, bunkere ich meistens vorher im Bahnhofs-McGeiz meines Vertrauens (wir haben am Weimarer Bahnhof nicht so richtig viel Auswahl an Shops) noch ein Fläschchen Wasser – weil, Trinken ist ja gut für die Haut, und die ist schließlich keine Zwanzig mehr. Mein big moment des Tages findet dann stets an der Kasse statt: Bevor sie mich über den Preis meines Kaltgetränks aufklärt, fragt die nette Verkäuferin sowas wie „Brauchen Sie auch noch Lampenöl?“ Read more

Was wurde eigentlich aus… Rick Astley?

Was wurde eigentlich aus… Rick Astley?

bas-15-18-DW-Kultur-Berlin-jpg.jpg
So oder ähnlich liefen wir in den Achtzigern rum – schade, dass es nur ein s/w-Foto ist… Man beachte den Pony mit Seitenscheitel! (Quelle: welt.de)

Mülheim an der Ruhr, Tanzschule Wiesner, wir schreiben die Achtzigerjahre. Man trug Benetton-Pullunder in merkwürdigen Farben, (u.a. Senfgelb und Lila) Bundfalten-Stoffhosen, Frisuren mit Seitenscheitel und langem Pony, und – ganz krass – Collegeschuhe mit TRODDELN! Es war eben früher doch nicht alles besser… Read more

Was wurde eigentlich aus… John-Boy Walton? – Der Anfang einer nostalgischen Serie

Was wurde eigentlich aus… John-Boy Walton? – Der Anfang einer nostalgischen Serie

index2.jpg

Wenn man ein paar Tage älter als 25 ist, gibt es hin und wieder diese leicht verklärten „Weißt du noch…?“- und „Ja, damals…“-Momente. Das klingt ein bisschen nach „Jetzt bin ich der Großvater (bzw. die Großmutter)“ aus der Sahnebonbon-Werbung, fängt aber durchaus schon mit ca. 40 an. Es gibt eben Erinnerungen, die kann man nur mit Menschen teilen, die ebenfalls in den Sechzigerjahren geboren wurden. Dazu gehören so Sachen wie Brausebonbons und Veilchenpastillen vom „Büdchen“, Negerkussbrötchen (heute politisch korrekt Schokokussbrötchen) in der Schulpause, die Hitparade mit Dieter-Thomas Heck und am späten Samstagnachmittag, bevor es in die Wanne ging, „Die Waltons“.  Read more